Lemon Curd-Kekse
Rezepte

Rezept: Lemon Curd-Plätzchen

Dezember 22, 2017

Rezept für Lemon Curd-Kekse

 

Lauras Lieblingsplätzchen, Teil 2

Vor zwei Jahren recherchierte ich für einen anderen Blog nach einem “typisch englischen” Keksrezept. Dabei bin ich auf dieses Rezept für Lemon Curd-Kekse gestoßen. Ich kannte Lemon Curd vorher nicht und musste erst einmal eine Weile suchen im Supermarkt, auch ist es ziemlich teuer. Trotzdem sind wir große Fans von Lemon Curd und essen es gerne auf Toast und außerdem immer sehr gern diese Kekse.

Ich hatte damals schon gelesen, dass man Lemon Curd mit Ei, Butter und Zitrone selbst machen kann, allerdings schien mir das ziemlich kompliziert und aufwendig. Daher war es für uns ein riesengroßes Plus, dass man mit dem Thermomix® Lemon Curd sehr einfach selbstmachen kann! Klasse!

Und mit selbst gemachtem Lemon Curd schmecken die Kekse gleich noch besser 😉 Sie sind recht einfach und schnell zubereitet, daher hier das einfache Rezept ohne Thermomix®. Diesen habe ich nur zum abwiegen der Zutaten genutzt.

Zutaten

Für ca. 1 Blech Kekse brauchst du:

  • 125 g Butter
  • 115 g Weizenmehl
  • 50 g Stärke
  • 50 g Puderzucker
  • Lemon Curd (aus dem Thermomix®)

 

Zubereitung

Zuerst die Butter in eine Schüssel geben und schmelzen, am besten geht das meist in der Mikrowelle. Den Puderzucker dazugeben und die Mischung schaumig schlagen. Danach Mehl und Stärke hinzugeben und zu einem gleichmäßigen Teig kneten.

Der fertige Teig soll etwa 20-30 Minuten kühl gestellt werden.

Den Ofen auf ca. 175°C vorheizen und danach den Teig nochmal ordentlich durchkneten, dass er wieder weich wird. Den Teig ggf. zerteilen und daraus Rollen mit einem Durchmesser von ca. 3cm formen. Die Rollen in Scheiben schneiden, dies werden die Kekse. Die Scheiben auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und jeweils in der Mitte leicht eindrücken. In die Vertiefung einen Klecks Lemon Curd geben.

Die Kekse dann ca. 15-20 Minuten bei 175°C backen. Die Kekse sollten aber nicht braun werden, sondern hell bleiben. Wenn sie an den Rändern leicht gebräunt sind, können sie aus dem Ofen genommen werden. Ich habe einen Moment nicht aufgepasst und meine Kekse sind doch etwas dunkler geworden. Sie schmecken aber trotzdem sehr gut!

Vielleicht habt ihr ja noch Zeit, bis Weihnachten das Rezept auszuprobieren. Ich wünsche gutes Gelingen und frohe Feiertage!

 

Teilen macht Freude
  •   
  •   
  •   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.